Die Grüne Insel in der Stückguthalle

 

Saarbrücker Zeitung vom 02.03.2009 (Lokales) von Beatrix Hoffmann

 

Seldom Sober bot gut gelaunt irische Folkmusik zum Träumen

Irische Folkmusik passt immer. Am Freitagabend sorgte die Gruppe Seldom Sober beim Köllertaler Kulturforum im Püttlinger Bahnhof für volles Haus und gute Laune.

Von SZ-Mitarbeiterin
Beatrix Hoffmann

Püttlingen. Wenn die Irish-Folk-Gruppe Seldom Sober im Püttlinger Bahnhof spielt, ist das so, als würde man gute, alte Freunde treffen. Ihre Musik geht gut ins Ohr. Man hört ihren „Geschichtenliedern“ mit Wonne zu. Es ist lustig. Es darf gelästert werden. Melancholisch wird es auch mal, aber nie zu wehleidig, sondern immer mit Pep.
Die Lieder erzählen von Fischern, von Auswanderern und anderen armen Schluckern. Der Wind pfeift, die Wellen schlagen gegen das Boot, und der Regenmacher prasselt dazu. In einer anderen Geschichte macht sich ein junger Mann auf den Weg in die Stadt. Er wird beklaut und muss mit dem Schweinetransporter weiter. Statt völlig durchzudrehen, übersteht er die Malaisen fidel und im Tanzschritt.
Auswanderer, die Hungersnot und Arbeitslosigkeit in Amerika überstehen wollen, sehnen sich in den Songs zurück in die Heimat, hängen alten Lieben nach und trinken zum Trost einen über den Durst.
Facettenreich und durchwachsen wie im wahren Leben geht es in den Liedern zu. Wunderschöne alte Sachen bietet die siebenköpfige Formation dar und auch Krachneues, das Gitarrist Wolfgang Schumann ersonnen hat. Der hat sich beispielsweise beim Aufenthalt in einem Cottage in der Nähe von Dublin inspirieren lassen.
Sängerin Eva Edlinger brachte Schlichtes genauso so schön und glaubhaft rüber wie Überkandideltes. Vom Sonnenaufgang im Wald am klaren, kleinen See bis zum Tanzboden, wo es ausgelassen zugeht und die Sägespäne nur so stieben, reichte das Spektrum der Schauplätze und Stimmungen. Regina Steffen an der Mandoline, Roland Schmitt an der Gitarre, Ulrich Leibrock an der Geige und Rudi Schömann an der Tin Whistle sorgten für das typische Inselgefühl. Sven Biehl gab an Cajon und Bodhran den Rhythmus vor.

Die Stückguthalle mit ihren unverputzten Wänden und ihrem spröden Charme gibt einen prima Hintergrund für irische Volksmusik ab. Seldom Sober war schon des Öfteren beim Köllertaler Kulturforum zu Gast, und sie waren sogar die ersten, die in dieser Halle gespielt haben.  hof