Seldom Sober überzeugt mir irischen Folk

 

erschienen in: Saarbrücker Zeitung (Lokales) vom 19. Mai 2006, Verfasser: CEEMERICH

 

Konzert in Wusteiler

Die Band Seldom Sober wollte es so: Allen sollte es Spaß machen – und das tat es auch. Das Publikum im Gasthaus „Zum Bäcker“ klatschte kräftig mit, während Seldom Sober irischen Folk zum Besten gab.

Wustweiler. Stimmung wie im Irish-Pub herrschte am Freitag im Gasthaus „Zum Bäcker“. Dazu trug nicht nur das reichlich ausgeschenkte Guinness bei. Die Musiker von Seldom Sober animierten, wie es in irischen Kneipen üblich ist, zum Mitmachen. Sie hatten es sich ausdrücklich ausbedungen: „Wir wollen keinen konzertanten Auftritt, sondern dass es allen Spaß macht.“ Bei den schnellen, feurigen Reels und Jiggs klatschte und stampfte das Publikum darum kräftig mit.

Seldom Sober hatte bereits den dritten Auftritt in Wustweiler. Die sieben Bandmitglieder, Eva Edlinger (Gesang), Regina Steffen (Mandoline), Roland Schmitt (Bass), Wolfgang Schumann (Gitarre und Gesang), Sven Biehl (Percussion), Rudi Schömann (Querflöte und irischer Dudelsack) und Ulrich Leibrock (Geige), kommen überwiegend aus dem St. Wendeler Raum. Sie haben sich der irischen und schottischen Folklore verschrieben und musizieren seit 1997 zusammen. Leibrock und Schömann sind Profimusiker. Während sich der Geiger „nebenher“ im klassischen Bereich betätigt, hat sich der Flötist auf Folk spezialisiert und stellt sein Können auch in anderen Formationen unter Beweis. „Seldom Sober“ heißt auf Deutsch „selten nüchtern“. Der Name ist einem bekannten irischen Traditional entnommen „I m a rover and seldom sober“. Zum Repertoire der Formation gehören Balladen, Trinklieder, Tanzstücke und die typisch irischen Instrumentaltitel, die so genannten Tunes - alles in überwiegend klassischem Arrangement. Die Band arrangiert ihre Stücke selbst. Mit ihrem Debütalbum „The smell of turf“ („Der Geruch von Torf“) weckt „Seldom Sober“ die Sehnsucht nach der Grünen Insel. Während des Konzerts vermittelte Eva Edlinger dem Publikum Wissenswertes über Land und Leute. Seldom Sober tingeln quer durch das Saarland und geben öfter Gastspiele in Rheinland-Pfalz. Am Freitag, 19. Mai, ist die Truppe ab 20 Uhr in der Scheune des Forsthauses Neuhaus zu erleben. ets